Über den Kinofilm: Mademoiselle Hanna und die Kunst, Nein zu sagen

Hanna, 30, attraktiv und äußerst charmant, lebt das schillernde Pariser Großstadtleben einer freiheitsliebenden jungen Frau, unbeeindruckt von der Kultur und Religion ihrer halb-algerischen Herkunft. Ganz anders ihr Bruder Hakim, der das traditionelle Leben eines gläubigen Muslims führt und mit Frau und Kindern noch immer bei seinen Eltern lebt. Ein Gegensatz, der Anlass ist für ständige Auseinandersetzungen zwischen den Geschwistern.

Was aber alle Familienmitglieder verbindet, ist eine seltsame Macke: sie sind einfach zu nett, jederzeit und zu jedermann, das Wort „Nein“ scheint ihnen ein Fremdwort zu sein. Diese Eigenschaft stürzt Hanna regelmäßig in die größten inneren Konflikte, wenn sie in ihrem Job in der Personalabteilung wieder einmal einen Mitarbeiter entlassen muss. Doch Hanna wäre nicht Hanna, wenn sie sich nicht mit ihrer ganz eigenen, wenn auch sehr unkonventionellen Interpretation von „Abfindung“ zu helfen wüsste – sehr zur Freude der Entlassenen.

Als der charmante Arzt Paul in ihr Leben tritt, lernt Hanna, dass wahre Liebe keine Gegenleistung erwartet. Und auch zu ihrem Bruder Hakim tut sich unverhofft ein Weg auf, der die beiden wieder zueinander führen soll...

Pressenotiz

MADEMOISELLE HANNA UND DIE KUNST NEIN ZU SAGEN ist der neue Film von Baya Kasmi und Michel Leclerc, die bereits mit dem Drehbuch zu DER NAME DER LEUTE (OT: LE NOM DES GENS, Regie: Michel Leclerc) ihr Talent für die komödiantische Umsetzung gesellschaftlich relevanter Stoffe bewiesen und dafür 2011 mit dem César ausgezeichnet wurden. Im Zentrum stand auch hier schon eine junge, extrovertierte Halb-Algerierin, die ihre weibliche Sexualität bei der Durchsetzung ihrer politischen Interessen als wirkungsvolle Waffe einzusetzen wusste.

Aktuelle Fragen beleuchtet Baya Kasmi auch in MADEMOISELLE HANNA UND DIE KUNST NEIN ZU SAGEN wieder mit einem provokativ-satirischen Blick, der auch ernste Themen mit viel Ironie und Humor behandelt. Entstanden ist eine rasante, sensible wie auch komische Studie über eine selbstbestimmte junge Frau, die für die Freiheit und Vielfalt einer ganzen Generation steht. Hanna wird verkörpert von Vimala Pons, die demnächst auch in L'OMBRE DES FEMMES von Philippe Garrel und in COMME UN AVION von Bruno Podalydès in den deutschen Kinos zu sehen sein wird. Mehdi Djaadi (COMME UN AVION) spielt Hannas Bruder Hakim, Agnès Jaoui (SCHAU MICH AN!, LUST AUF ANDERES) ihre Mutter, Hannas Vater wird gespielt von Ramzy Bedia (DAS KONZERT). In weiteren Rollen sind u.a. Laurent Capelluto (LIEBE, MR. NOBODY) und Claudia Tagbo (EINE DAME IN PARIS) zu sehen.

 

Bleiben Sie mit dem X Verleih-Newsletter immer auf dem Laufenden!

Der Newsletter ist ein Service der X Verleih AG.